Zum Inhalt springen
Petra Bock-Wegener und Thordies Hanisch (beide SPD) beim DKSB Lehrte

13. Oktober 2017: SPD-Spende an Kinderschutzbund Lehrte

Petra Bock-Wegener, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Gleichstellung und Integration im Rat der Stadt Lehrte und die Landtagskandidatin Thordies Hanisch besuchten am vergangenen Dienstag, den 10.10., den Deutscher Kinderschutzbund (DKSB) Ortsverband Lehrte e. V.. Die mitgebrachte Spende von 150 Euro fließt in die offene Kinder- und Jugendarbeit des Ortsverbandes.

Der Kinderschutzbund nutzte die Gelegenheit auch, um über die Aktivitäten zu informieren und von dem vielfältigen Angebot, das der Ortsverband leistet zeigten sich die beiden SPD Politikerinnen durchaus begeistert. Ein tägliches Angebot ist das offene SchülerInnenbüro. „Viele Kinder kommen ohne Frühstück zur Schule“, so die Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes Frau Riesch. Für diese Kinder stehen zu den offenen Zeiten zwischen 12.15 und 13.30 Uhr täglich Getränke, Brot und Äpfel zum Verzehr bereit. Daneben bietet der Kinderschutzbund in den Räumlichkeiten gegenüber des Schulzentrums Süd Hausaufgabenhilfe und den Freitagsclub. Bei diesem Angebot entscheiden die Schülerinnen und Schüler über die Aktivitäten selbst mit. So wird gebacken, gebastelt oder gespielt. Auch bei der Sprachförderung ist der Verein aktiv.

Der Vorsitzende des Ortsverbandes Burkhard Kappe weist darauf hin, dass die Nachfrage für die Hausaufgabenbetreuung hoch ist und weitere ehrenamtliche Unterstützung daher herzlich willkommen Ist. Aber auch auf der hauptamtlichen Seite ist man gerade auf der Suche nach eine/r Erzieher/in für den Hort an der Grundschule „An der Masch“ und würde sich über Bewerbungen sehr freuen.

Die Angebote des Kinderschutzbundes in Lehrte sind fast ausnahmslos kostenfrei. Lediglich die Aktionen im Rahmen des Ferienpasses werden gegen eine geringe Gebühr angeboten. Der Kinderschutzbund wird von der Stadt Lehrte unterstützt, dennoch werden Spenden auch für die laufende Arbeit gern gesehen. Denn die Räumlichkeiten, die Verpflegung beim offenen SchülerInnenbüro und Material für den Freitagsclub sind nicht kostenfrei zu haben.

Neben den direkten Angeboten für Kinder bietet der Kinderschutzbund auch einen Betreuungsnotruf sowie Beratung bei Fragen rund um Kinderschutz, Prävention und Erziehung für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und interessierte Menschen. Wer Interesse an der Mitarbeit hat ist jederzeit herzlich eingeladen.

Vorherige Meldung: Endspurt Landtagswahlkampf - Erststimme für Thordies Hanisch „Weil sie es anpackt“

Nächste Meldung: SPD Aligse, Kolshorn, Röddensen greift das Thema Lärmbelastung auf

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.