Zum Inhalt springen
Mindestlohn

29. Januar 2014: SPD Lehrte lehnt Ausnahmen beim Mindestlohn ab

Die SPD Lehrte steht uneingeschränkt zu einem einheitlichen, flächendeckenden und gesetzlichen Mindestlohn. Die von der CDU und einigen Wirtschaftsverbänden geforderten Ausnahmen werden abgelehnt. Damit käme es zu einem neuen Niedriglohnsektor mit prekärer Beschäftigung.

" Wer einer Erwerbstätigkeit nachgeht, muss mindestens 8,50 € pro Stunde bekommen. Das gilt auch für Minijobber oder Rentner. Dafür haben wir uns im Wahlkampf eingesetzt. Ausnahmen erzeugen neue Umgehungsstrategien – das darf nicht sein", erläutert der Ortsvereinsvorsitzende Bodo Wiechmann die Position der Genossen vor Ort.

Die Lehrter SPD unterstützt in einem Schreiben an den SPD Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Miersch dessen Einsatz für einen Mindestlohn für alle Arbeitnehmer ohne Ausnahmen.

Download Format Größe
Pm mindestlohn PDF 29,5 kB

Vorherige Meldung: Miersch kandidiert für den SPD-Bundesvorstand

Nächste Meldung: SPD Burgdorf, Lehrte und Uetze wollen über Europa diskutieren

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.