Zum Inhalt springen
SPD Lehrte Ratsvorsitz und Nachrücker Foto: SPD Lehrte
Frank Scherling u. Klaus Schulz (v.l.n.r.)

18. Januar 2020: Wechsel zum Jahresbeginn: Neuer Ratsvorsitzender, neues Fraktionsmitglied der SPD

Neubesetzungen nach dem Rückzug von Klaus Schulz:
Während der jüngsten Ratssitzung am 8. Januar hat wie angekündigt ein personeller Wechsel innerhalb der SPD-Fraktion stattgefunden: Der bisherige Ratsvorsitzende und Arpker Ortsbürgermeister Klaus Schulz legte sein Mandat nieder. Für ihn zieht nun Frank Scherling aus Arpke in der Rat ein.

Fünfeinhalb Jahre hatte Klaus Schulz das Amt des Ratsvorsitzenden inne. Der 69-Jährige wurde von der Fraktionsvorsitzenden Maren Thomschke und ihrer Stellvertreterin Petra Wegener verabschiedet.

„Wir haben Klaus Schulz als besonnenen, gelassenen Mitstreiter erlebt, der sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt und damit so mache Debatte wieder heruntergekocht hat“, resümierte Thomschke.

Petra Wegener überreichte dem passionierten Schwimmer zum Abschied ein rotes Badehandtuch: „Damit du uns nicht vergisst! Wir sind außerdem sehr froh, dass du Arpke als Ortsbürgermeister erhalten bleibst!“

Als Schulz‘ Nachfolger für den Ratsvorsitz wurde nun der stellvertretende Bürgermeister Burkhard Hoppe gewählt, der auf eine langjährige Erfahrung als Ratsmitglied für die SPD zurückblicken kann. „Mit Burkhard Hoppe konnten wir einen kompetenten und ausgesprochen versierten Kollegen gewinnen, darüber freuen wir uns sehr!“, erklärt Hans-Jürgen Licht, ebenfalls Fraktionsvorsitzender.

Auch die Nachbesetzung des Ratsmandates verläuft aus Sicht der SPD sehr positiv: Frank Scherling, Mitglied im Arpker Ortsrat, hat mehrere Jahre den Schulelternrat der IGS Lehrte sowie den Stadtelternrat als Vorsitzender geleitet und ist damit mit den kommunalpolitischen Abläufen durchaus vertraut. Scherling wird ab sofort u. a. im Ausschuss für Schule und Kultur mitarbeiten.

Vorherige Meldung: Wahlgeschenk ohne gedeckten Scheck – Bürgermeister schlägt Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ohne Gegenfinanzierung vor

Nächste Meldung: AG 60plus nimmt Arbeit auf

Alle Meldungen

Neuer Kommentar