Zum Inhalt springen

Verkehrspolitik für Fußgänger, Fahrradfahrer und Autofahrer

Was lange währt, wird endlich gut: Fünf Jahre hat es gedauert, die Lehrter Wohngebiete sicherer für alle Verkehrs-teilnehmer zu machen - nun ist es geschafft: Sowohl in der Kernstadt als auch in den Ortschaften sind mittlerweile alle Wohngebiete als Tempo-30-Zonen ausgewiesen. Profitiert haben hiervon vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer, insbe-sondere Kinder. In Lehrte wurde konsequent nach dem Grundsatz verfahren, dass Tempo-30-Zonen begin-nen, sobald eine Hauptverkehrsstraße verlassen wird. Bestehende vorfahrts-regelnde Zeichen wurden abgebaut, da innerhalb dieser Zonen die rechts-vor-links-Regelung gilt. Auch die Radwege-benutzungspflicht wurde aufgehoben, so dass Radfahrer z.B. in der Feld- und der Köthenwaldstrasse jetzt auf der Fahrbahn radeln dürfen.

Die SPD will...

  • den öffentlichen Bus- und Nahverkehr fördern und ausbauen, gerade auch zwischen den Ortsteilen und der Kernstadt
  • mit der Bebauung des sogenannten C-Geländes auch die notwendige Stichstraße zwischen dem Pfingstanger und der Germaniastraße umsetzen
  • Aspekte der Schulwegsicherung weiterhin aktiv in die Verkehrs- und Stadtplanung einbringen und umsetzen
  • den Fuß- und Fahrradverkehr mit Priorität fördern
  • Stadt- und Dorfmittelpunkte weitestgehend vom Lkw-Verkehr befreien

Lehrte soll (noch) fahrradfreundlicher werden!

Der im vorigen Jahr vom Lehrter Stadtrat beschlossene Verkehrsentwick-lungsplan (VEP) hat klar und deutlich formuliert: Die Förderung des Fuß- und Radverkehrs soll an erster Stelle stehen! Viel wurde bereits für Radfahrer getan, z.B. der Ausbau des Radroutennetzes mit Wegweisung zwischen allen Dörfern und der Kernstadt sowie die Einrichtung sicherer Fahrradabstellanlagen an den Bahnhöfen in Lehrte und Ahlten. Vieles ist aber auch noch zu tun! So sollten für Radfahrer unkomfortable Wegeführungen (z.B. an den Kreuzungen der Berliner Allee und in den Ortsdurchfahrten) so geändert werden, dass ein sicheres Radeln ermöglicht wird. Und: Weitere Fahrradkäfige werden auf Betreiben der SPD nun endlich auch im Parkhaus an der Poststraße aufgestellt. So steigen in Zukunft hoffentlich noch mehr Bürger auf das Rad um - mit dem man in Lehrte oft schneller am Ziel ist!

Bürgerbeteiligung führte zum Erfolg

Bei der Verwirklichung der Maßnahmen aus dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) haben zudem auf Einladung der Stadt unter anderem Anwohner der Manskestrasse erfolgreich mitgewirkt: Sicherungsmaßnahmen an Hermann-Löns- und Manskestraße tragen u.a. dazu bei, dass der Schwerlastverkehr verringert werden konnte.

Die Mauer ist gefallen!

Bis vor kurzem versperrte eine Betonmauer den Weg nach Norden, wenn man die Berliner Allee entlang gekommen ist. Nachdem nun die Zucker-fabrik abgerissen und das Gelände neu bebaut worden ist, konnte auch diese unansehnliche Barriere fallen! Nun können Fußgänger, Rad- und Rollstuhlfahrer von Süden auf direktem Wege bequem das Zuckergelände erreichen oder es durchqueren und weiter zum Schulzentrum gelangen. Gleich-zeitig wurde so ein sicherer Schulweg geschaffen. Diese neue Öffnung der City nach Süden war für die SPD-Fraktion so wichtig, dass sie sie im Lehrter Stadtrat auch gegen die Stimmen von CDU und GRÜNEN beschlossen hat. - zurück -

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.