Zum Inhalt springen
Was wären unsere Gemeinden ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, seien sie beim Roten Kreuz, bei der DLRG oder beim Technischen Hilfswerk. Eine herausragende Rolle im ehrenamtlichen Einsatz für andere haben die Freiwilligen Feuerwehren inne. Ihre Existenz in den Dörfern und Städten ist so selbstverständlich, dass uns sicherlich nicht immer bewusst ist, was die Angehörigen der Feuerwehren überall für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leisten. Sie sind zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit, zum Einsatzort zu eilen - und dort manchmal ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben einzusetzen, um anderen Menschen in Not zu helfen. Ihre Einsätze beschränken sich nicht nur auf die Bekämpfung von Haus- und Waldbränden, sie pumpen auch überflutete Keller leer, beseitigen umgestürzte Bäume, graben Verschüttete aus, suchen mit ihren Tauchern in Gewässern nach vermissten Personen, befreien bei Verkehrsunfällen eingeklemmte Personen und retten Tiere. Damit die Feuerwehrleute diese Hilfe für den Nächsten sachgerecht leisten können, nehmen sie an Schulungen und Lehrgängen teil und trainieren in ihrer Freizeit bei praktischen Übungen laufend ihre Einsatzfähigkeit. Indem die Freiwilligen Feuerwehren bei Kindern und Jugendlichen für ihre Aufgaben werben und sie ausbilden, betreiben sie außerdem wichtige Kinder- und Jugendarbeit. Die Jugendwehren bilden für den Ernstfall aus und erziehen damit junge Menschen zur Bereitschaft, eigene Interessen zurückzustellen, wenn andere Hilfe brauchen oder in Not sind. Dieses hat einen Vorbildcharakter. Allein deshalb haben die Feuerwehren die volle Unterstützung der sozialdemokratischen Politik. Über die reine Hilfeleistung hinaus bereichern die Freiwilligen Feuerwehren mit ihren Festen und Veranstaltungen das örtliche Gemeinschaftsleben und sind manchmal besonders in kleinen Orten die einzige Gruppierung, die die Bewohner zusammenführt. Und das alles leisten die Mitglieder der Wehren allein aus der Bereitschaft heraus, sich für das Gemeinwohl zu engagieren.

Unbezahlbar!

Das Spektrum bürgerschaftlichen Engagements in Lehrte ist breit. Es reicht von Sport-, Schützen- und Kleingartenvereinen, Feuerwehren, Kirchengemeinden, Siedlerbund und Kulturinitiativen über Sozial-, Jugend- und Naturschutzverbände bis hin zum Stadtmarketing-Verein und zum Präventionsrat. Ob es um die Ausrichtung von Festen geht, um die Gestaltung von Schulhöfen oder um Patenschaften für Grünflächen: ehrenamtliche Arbeit bedeutet immer Bereicherung. Die Lebensqualität in Lehrte hängt nicht zuletzt eng mit dem unbezahlten Einsatz vieler Aktiver zusammen, die sich freiwillig für Vorhaben einsetzen, die der Gemeinschaft zugute kommen. Gerade in Zeiten knapper Kassen hält die Lehrter SPD die Unterstützung und Förderung ehrenamtlicher Projekte für unerlässlich. Engagierte Bürgerinnen und Bürger sind für das Zusammenleben in einer Kommune von größter Bedeutung - ohne den Einsatz der Aktiven in allen Gruppen wäre unsere Stadt um einiges ärmer. Die Arbeit, die diese Menschen leisten, ist im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. - zurück -

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.