SPD fordert Neuauflage des Lehrter Klimaschutz-Aktionsprogramms

 

Die SPD Lehrte setzt sich dafür ein, die bisherigen Maßnahmen zum Klimaschutz in Lehrte zu verstärken. Dazu soll sich die SPD Stadtratsfraktion in einem ersten Schritt für eine Fortschreibung des Lehrter Klimaschutz-Aktionsprogramms einsetzen.

Der Vorsitzende des SPD OV Lehrte, Bodo Wiechmann führt hierzu aus:" Das Klimaschutz-Aktionsprogramm der Stadt Lehrte wurde im Okt. 2010 vorgelegt und 2013 in einem Zwischenbericht bewertet. Darin sind zahlreiche Maßnahmen (Energiegenossenschaft, Windenergie, energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, klimaschonende Bauleitplanung, ÖPNV, u.a.) beschrieben und überwiegend umgesetzt worden. Dieser Weg muss verstärkt und ausgebaut werden, um im Klimaschutz weiterzukommen."

Ziel sei es, für alle Sektoren (private Haushalte, Verkehr, ÖPNV, Energie, Verwaltung und städtische Unternehmen) konkrete Maßnahmen zum weiteren Klimaschutz festzulegen. Dazu soll ein Beteiligungsverfahren mit allen interessierten gesellschaftlichen Gruppen stattfinden. Besonderes Augenmerk will die SPD dabei auf die Sozialverträglichkeit der Maßnahmen legen. Die jüngst von der Region Hannover vorgelegte CO2 Bilanz unterstreiche den Handlungsbedarf.

Mit dieser Initiative verfolgt die SPD Lehrte einen lokalen Ansatz zur konkreten Umsetzung des SPD Gesamtkonzeptes "Impulse für mehr Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und eine zukunftsfähige Wirtschaft" (Juni 2019).

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.