Schulzentrum Lehrte-Süd: Startschuss für die größte Investition aller Zeiten

 

SPD begrüßt einstimmigen Beschluss des Schulausschusses und setzt sich für zügige Umsetzungsplanung ein

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Lehrte ist hoch erfreut über den einstimmigen Beschluss des Raumprogramms, das ca. 19.950 m² Nutzfläche für das Schulzentrum Lehrte-Süd ausweist, der in der letzten Sitzung des Schulausschusses gefasst wurde.

„Wir danken insbesondere den Beteiligten aus den Schulen (IGS und Realschule) und der Verwaltung, die sich unsere Bitte zu Herzen genommen und Einsparpotential von mehreren Millionen Euro bei den benötigten Räumen definiert haben“, zeigt sich Ausschussvorsitzender Thomas Diekmann zufrieden mit der Überarbeitung des Raumprogramms. Dieses hatten die Kommunalpolitiker gefordert, weil die zunächst genannte Summe von rund 70 Mio. Euro für die Sanierung des Schulzentrums Besorgnis ausgelöst hatte. 

„Nun muss es aber weitergehen“, betont Maren Thomschke, ebenfalls Mitglied für die SPD im Schulausschuss und stellv. Fraktionsvorsitzende: „Wir sind froh, dass der Ausschuss den Startschuss gegeben hat und dass die Verwaltung nun unverzüglich mit der Umsetzungsplanung beginnen kann. Es wird dringend Zeit, dass sich etwas bewegt im Schulzentrum Lehrte-Süd und Planungssicherheit hergestellt wird.“ Ausreichende Finanzmittel stünden hierfür im Haushalt 2019 zur Verfügung.

Mitglieder der SPD-Fraktion vor dem Schulzentrum Lehrte-SüdFoto: SPD Lehrte

Mitglieder der SPD-Fraktion vor dem Schulzentrum Lehrte-Süd; v.l.n.r.: Bodo Wichmann (Fraktionsvorsitzender), Thomas Diekmann (Vorsitzender des Schulausschusses), Maren Thomschke (stv. Fratkionsvorsitzende und Mitglied im Schulausschuss), Michael Clement (Mitglied im Schulausschuss)

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.