Auf ein Wort mit Bürgermeister Klaus Sidortschuk -Intensive Gespräche in Aligse

 

Am Sonntag, 05. Mai 2019, war Bürgermeister Klaus Sidortschuk im Rahmen seines Wahlkampfes „auf ein Wort in Aligse“ zu Gast.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger fanden den Weg auf den Platz vor dem Lokal „Konstantinos Event“ und konnten so dort direkt mit dem Bürgermeisterkandidaten der SPD Lehrte sprechen.

Stark vertreten war die Bürgerinitiative aus Aligse, die den Bau eines Logistikzentrums der Fa. Aldi in Aligse verhindern möchte. Sie nutzte die Gelegenheit, um ihre Standpunkte noch einmal direkt an den Bürgermeister zu adressieren und ihren Eindruck mit dem Umgang dieser Thematik in der Lehrter Politik zu formulieren.

Klaus Sidortschuk hörte sich alle Kritikpunkte an, erläuterte die Vorgehensweise der Stadt Lehrte und ihrer Gremien und warb hier auch für die Position der Stadt Lehrte und dafür, das weitere Verfahren gern kritisch aber auch sachlich zu begleiten.

Es war klar, dass auch heute an dieser Stelle keine Einigkeit erzielt werden konnte – gleichwohl wurde anerkennend zur Kenntnis genommen, dass sich Bürgermeister Klaus Sidortschuk offen und sachlich der Kritik und der Interessenlage der BI Aligse auf diese Weise direkt gestellt hat.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.