SPD Bundestagsabgeordneter Miersch kandidiert erneut zum Bundestag

Matthias Miersch
 
Foto: SPD

Matthias Miersch

 

Am Mittwoch, den 11.Januar ab 19 Uhr, wird MdB Miersch im Dorfgemeinschaftshaus Steinwedel Rede und Antwort zu aktuellen Themen und zu seiner erneuten Kandidatur zum Deutschen Bundestag stehen.

 

Dazu sind alle Interessierten eingeladen.

Miersch gehört dem Deutschen Bundestag seit 2005 an. Seit September 2013 ist er mit 43,4 Prozent der Erststimmen erneut direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 47 - Hannover-Land II, zu dem auch Lehrte gehört.

Zur Zeit ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Deutschen Bundestages. Miersch ist umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppen Niedersachsen/Bremen der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag. Außerdem gehört er dem SPD-Parteivorstand an.

Der Lehrte SPD Vorsitzende Bodo Wiechmann hofft auf eine rege Beteiligung und Debatte: "Matthias Miersch ist unser allseits geschätzter Abgeordneter und als Sprecher der Parlamentariergruppe "Parlamentarische Linke" der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag bekannt für klare Positionen und Aussagen."

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.